Inge's Hobbyblog

backen, kochen,basteln ……….

Archiv: Sonntag, 23. Oktober 2011

 

Zwetschgenknödel/Aprikosenknödel

galuste cu prune si caise

 

Zutaten

1 Kg Kartoffel

200 gr . Mehl

100 gr. Gries

2 Eier

6 EL Paniermehl

100 ml Öl

Ich nehme immer mehlig kochende Kartoffel

Für Leute die Zimt mögen , kann man auch dazu geben.

Zubereitung

Die Kartoffeln in der Schale kochen, und warm pellen. Mit einer Kartoffelpresse die geputzen Kartoffel zerdrücken, wenn sie kalt sind gebe ich eine Prise Salz,  2 Eier, Mehl und Gries dazu. Aus den Zutaten einen Teig kneten bis sich der Teig von der Backschüssel löst , nach Bedarf wenn der Teig zu klebrig ist etwas Mehl dazugeben. Zu einer Rolle formen, walnußgroße Stücke abschneide die ich dann platt drücke mit den Fingern, und mit einer Zwetschge oder Aprokose fülle und zu Knödel forme

Salzwasser in einen großen Topf zum kochen bringen, die Knödel  bei siedendem Wasser ca. 10 Minuten (bis alle oben schwimmen)langsam gare , aber nicht kochen !!!

In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Semmelbrösel darin goldgelb rösten.

Wenn  die Köndel fertig sind , werden sie in der Pfanne mit dem Paniermehl gegeben und mit Puderzucker serviert mit oder ohne Zimt

 

IngeB am Sonntag, 23. Oktober 2011 | Abgelegt unter: Kochrezepte | RSS 2.0 | TB | Tags: , | Keine Kommentare

 

Teig

400 g Mehl

200 g Butter

2 EL Zucker

1 Ei

2 EL Milch

1 TL Backpulver

3 EL Rahm

abgeriebene Schale Zitrone

Belag

1 Kg Äpfel

4 EL Zucker

1 TL Zimt

Rosinen

100 g Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung

Mehl mit Butter, Zucker , Ei , Backpulver in Milch aufgelöst, Zitronenschale und den Rahm verkneten. In zwei Hälften teilen und ausrollen und das Backblech auslegen , mit den zuvor geschälten und geraspelten Äpfel auf den Teig verteilen , Zucker , Zimt und Rosinen darüber streuen. Der zweite Teil vom Teig ausrollen und darüberlegen.

Den Teig oben mit einer Gabel an mehreren Stellen einstechen.  Im vorgeheitzten Backofen bei 180 Grad  Ober und Unterhitze  35-40 Grad backen , warm mit Puderzucker bestreuen.

Aluatul

400 g faina

200 g unt sau margarina

2 linguri zahar

1 ou

2 linguri lapte

1 lingurita praf de copt

3 linguri simintina

coaja unei lamii (bio)

Umplatura

1 kg mere

4 linguri zahar

1 lingurita scortisoara

stafide

100 g zahar praf pentru a presara pe ea cind este gata

Mod de preparare

Faine, untul sau  margarina, zaharul, oul intreg, praful de copt ce in prealabil
l-am dizolvat in lapte, coaja de lamiie si smintina se inbina intr-un aluat, cu mina sau cu masina de bucatarie. Aluatul se imparte in doua parti, prima parte
intinde cu sucitorul si se pune in tava pregatita si unsa , pe acest aluat se pun
merele cojite si rase, care cind le-am pus le-am stors de zeama, pe aceste mere
am pus zaharul, scortisoara si stafidele. Apoi am intins a doua foaie pe care am pus-o peste si in partea de sus am inpuns cu furculite in unele parti ( se poate vedea si in poza) . Se puna in cuptorul incalzit in prealabil la 180°  cu caldura sus si jos circa 35-40 minute, asa cald scos din cuptor se presara cu zahar praf

 

 

IngeB am Sonntag, 23. Oktober 2011 | Abgelegt unter: Backrezepte | RSS 2.0 | TB | Tags: , , | 1 Kommentar

Natronpulver verkürzt Kochzeiten

Natronpulver im Kochwasser verkürzt die Garzeiten von grünem Gemüse wie Bohnen oder Brokkoli. Auch die Farbe bleibt schön frisch.

IngeB am Sonntag, 23. Oktober 2011 | Abgelegt unter: Allgemein | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

Hefeteig

Milch muß lauwarm sein
Damit Hefe richtig aufgehen kann, lauwarme Milch (ca. 30 Grad) zugeben. Ist die Milch zu heiß (ab 50 Grad), sterben die Hefepilze ab. Also die Milch nur sehr kurz erwärmen.

 

Hefekuchen sollte nach dem Backen sofort vom Blech genommen werden, vor allem, wenn diese schwarz beschichtet ist. Der Hefekuchen wird sonst weich und schmeckt nach Blech.

Biskuitteig nicht gleich am selben Tag durchneiden , da er dann bröckelt , weil er zu weich ist

IngeB am Sonntag, 23. Oktober 2011 | Abgelegt unter: Allgemein | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

Pilzgulasch

 

Pilzgulasch

500 g Pilze (jeder Art , gemischt schmeckt es am Besten  z.B  Champinion in weiß oder braun, Steinpilze  usw.)

1 große Zwiebel

200 g Kartoffel

1 Peperoni oder scharfe Peperonipaste

1 EL Sauerrahm

1 EL Speiseöl

1 Bund frischen Dill

2 EL Paprikapulver

1 EL Mehl

Salz und Pfeffer

Zubereitung

Die Pilze säuberm, in Stücke schneiden, die Zwiebel klein schneiden. Kartoffeln(keine festkochende am Liebsten) schälen und in
kleine Würfel schneiden, sie sollten gegen Ende der Garzeit zerkochen und so der Soße eine sämige
Bindung verleihen. In einer großen Pfanne das Öl erhitzen, die Zwiebeln darin kurz
anbraten, Mehl und Paprikapulver unterrühren und mit wenig Wasser aufgießen. Alle Zutaten in
die Pfanne geben und nur soviel Wasser hinzufügen dass die Zutaten gerade bedeckt sind. Bei
mäßiger Hitze  ca. 45 Minuten schmoren lassen. Gegen Ende der Garzeit salzen und
abschmecken. Mit Weißbrot oder Baguette, Sauerrahm und Peperoni servieren.

IngeB am Sonntag, 23. Oktober 2011 | Abgelegt unter: Vegetarische Rezepte | RSS 2.0 | TB | Tags: , | Keine Kommentare
Inge's Hobbyblog läuft unter Wordpress 4.9.3
Anpassung und Design: Gabis WordPress-Templates